• strassen 3
  • strassen 1
  • strassen 2
  • strassen 4

Die Prof.-Hans-Hömberg-Straße ist eine Seitenstraße des Unteren Aubachwegs.
Sie ist derzeit noch eine Sackgasse und führt später weiter zur
Ferdinand-Exl-Straße und zur Bruder-Willram-Straße.

Prof. Hans Hömberg, war ein deutscher Romanschriftsteller, Dramatiker,
Film- und Hörspielautor. Er lebte lange Zeit in Wörgl.
Hans Hömberg, geboren am 14. Dezember 1903 in Berlin,
gestorben am 4. Juli 1982 in Kufstein, war ein deutscher Romanschriftsteller,
Dramatiker, Film- und Hörspielautor.
Er lebte lange Zeit in Wörgl in der Wolkensteinstraße.

In Österreich bekannt geworden ist Hans Hömberg vor allem durch das von
ihrem verfasste Kaleidophon, ein wöchentliches Literatur-Feuilleton im Radio.
Bereits ab 1946 strahlte Radio Tirol diese Sendung wöchentlich am
Samstagabend aus.
Das Kaleidophon wurde schließlich von Ö1 übernommen und somit
österreichweit ausgestrahlt. Dort nahm er mit scheinbar unwesentlichen
Alltags-Betrachtungen kritisch zum Tages-Geschehen Stellung.
Hömberg wollte Vergangenes, Zukünftiges und Gegenwärtiges darstellen.
Sprecher des Kaleidophons waren unter anderen Axel Corti und Ernst Grissemann,
beide noch in jungen Jahren.

Hans Hömberg wird auch nachgesagt, dass er den Zusammenhang zwischen den
Aufenthalten von Wilhelm Busch in Wörgl mit dem dritten Streich in seinem
bekanntesten Werk "Max und Moritz" von Schneidermeister Böck aufdeckte.
Es gab nämlich in jener Zeit tatsächlich einen Schneider Böck in Wörgl
am Bach mit einer kleinen Brücke und nicht weit davon die Wögler Bruggnhocker,
denen wohl immer wieder ein Schabernack einfiel.

Der Nachlass von Prof. Hömberg, vor allem seine umfangreiche Bibliothek
wird im Wörgler Heimatmuseum aufbewahrt.