• strassen 4
  • strassen 3
  • strassen 2
  • strassen 1

Die Franz-Kranewitterstraße führt von der Brixentalerstraße bis zur
Johann-Federer-Straße, ist aber nur von der Brixentalerstraße als Sackgasse
befahrbar.
Franz Kranewitter ist am 18. Dezember 1860 in Nassereith geboren und war
ein Tiroler Dramatiker.

Franz Kranewitter, Sohn eines Bauern und Zolleinnehmers, ging bei den
Franziskanern in Hall in Tirol zur Schule. 1875 zog er nach Innsbruck,
um Germanistik zu studieren. Während dieser Zeit schrieb er seine ersten
Gedichte. Sein erstes Drama „Um Haus und Hof“ erschien 1895.
Von 1905 bis 1925 verfasste er seinen großen Dramenzyklus
„Die sieben Todsünden“, eine detaillierte Aufzeichnung der todbringenden
Redeweisen und Verhaltensnormen in einer topographisch wie mental
verschlossenen Dorfgemeinschaft. Zwei seiner Dramen widmete der
heimatverbundene Autor, welcher zu den Stürmern und Drängern Jungtirols
am Beginn des 20. Jahrhunderts zählte, der Tiroler Vergangenheit:
„Michel Gaißmayr“ und „Andreas Hofer“, beide 1899 entstanden.
Sein komödiantisches Talent stellte Kranewitter unter Beweis mit Stücken
wie „Die Teufelsbraut“.

Kranewitter starb am 4. Januar 1938 in Innsbruck.